Assessing the impact of public funding and tax incentives in Russia: Recipient analysis and additionality effects evaluation

Simachev, Yuri and Kuzyk, Mikhail and Zudin, Nikolay (2017) Assessing the impact of public funding and tax incentives in Russia: Recipient analysis and additionality effects evaluation. fteval Journal for Research and Technology Policy Evaluation, 44. pp. 17-34. ISSN 1726-6629

[img]
Preview
Text
fteval_Journal_44_DOI_2017.273.pdf

Download (1MB) | Preview
Official URL: https://fteval.at

Abstract

Eine beträchtliche Anzahl von Studien hat bereits das Konzept der Additionalität als Basisbewertungsansatz verwendet, aber bisher gab es keine Versuche auf die Additionalitätsseffekte der russischen Innovationspolitik zu evaluieren. Diese Studie behandelt eine mikroökonomische Evaluierung der Innovationsförderung russischer Industriebetriebe, die auf zwei Instrumenten basiert: direkte Finanzierung und indirekte Steueranreize. Basierend auf den Daten einer Surveys von Top-Managern russischer Produktionsfirmen aus dem Jahr 2015 wurden Profile und Entwicklung von Empfängern von Direktfinanzierungen und Steueranreizen identifiziert und bewertet. Wir bewerteten auch die "relative" Additionalität - die Additionalität eines konkreten Instruments für ein bestimmtes Unternehmen im Verhältnis zu allen anderen verwendeten Instrumenten – mittels Propensity Score Matching. Die Ergebnisse zeigen, dass die industrielle Innovationspolitik der Russischen Föderation in der Regel auf ausreichend große und langlebige Unternehmen abzielt. Im Hinblick auf die Effekte, wurde nicht nur die Bedeutung der fiskalischen Unterstützung und die Existenz von Additionalitätseffekten bestätigt, sondern auch ihre Bedeutung für die Verdrängung privater Investitionen. Unsere Ergebnisse legen nahe, dass steuerliche Anreize kaum zur Additionalität beitragen, die in Bezug auf die Input-Additionalität besonders ungewöhnlich ist. Es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass sich die öffentliche Unterstützung nur in geringem Maße auf die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft auswirkt, was angesichts der erheblichen Anstrengungen unerwartet ist.

Abstract (english)

So far a considerable number of studies have used the concept of additionality as basic evaluation approach but none of them paid attention to additionality effects of the Russian innovation policy yet. In this study we performed a microeconomic evaluation of the industrial firms’ public innovation support in Russia focusing on its two key toolbox elements: direct funding and tax incentives. Based on the data from a questionnaire survey of top executives of Russian manu-facturing firms from 2015 we identified and evaluated the profiles and the performance of recipients of direct funding and tax incentives. We also assessed the ”relative” additionality - the additionality of a concrete instrument for a particular firm relative to all other used instruments - with propensity score matching. The results show that generally Rus¬sian industrial innovation policy tends to target sufficiently large and long-operating companies. In terms of effects we have confirmed not only the importance of the fiscal support in providing main aspects of additionality but also its significance in crowding-out private investment. Our results suggest tax incentives do hardly contribute to additionality of any kind which is especially unusual regarding input additionality. One should also point out a relatively small impact of public support on science-business cooperation which is quite unexpected in view of the substantial effort provided.

Subjects: Studies on Evaluation
Divisions: -- Other
Uncontrolled Keywords: Additionality, Additionalität, Steueranreize, tax incentives, Propensity Score Matching, Innovation
Identification Number: 10.22163/fteval.2017.273
Date Deposited: 25 Oct 2017 13:55
URI: http://repository.fteval.at/id/eprint/313

Actions (login required)

View Item View Item