The Role of Citizens in Setting the Visions for Mission-Oriented Research and Innovation

Chicot, Julien and Domini, Alberto (2019) The Role of Citizens in Setting the Visions for Mission-Oriented Research and Innovation. fteval Journal for Research and Technology Policy Evaluation (47). pp. 51-61. ISSN 1726-6629

[img]
Preview
Text
Journal_47_10.22163_fteval.2019.329.pdf

Download (197kB) | Preview

Abstract

Horizon Europe zielt darauf ab, die Forschungs- und Innovationspolitik der EU auf mutige und ehrgeizige Missionen auszurichten und im Rahmen dieses Prozesses ein breites Spektrum von Interessengruppen einzubeziehen. Unter der Annahme, dass der Ansatz zur Beteiligung der Öffentlichkeit an der Politikgestaltung mit den Merkmalen jeder missionsorientierten FuI-Initiative verknüpft ist, soll in diesem Papier die Rolle der Bürger bei der Definition von Missionen und damit beim Aufbau der (Input- und Output-) Legitimität untersucht werden der damit verbundenen Initiativen. Einerseits liefert eine große Stichprobe von Fallstudien Hinweise auf die Praktiken der Bürgerbeteiligung bei der Festlegung von Visionen und zeigt, dass sie weiterhin in erster Linie darauf abzielen, die Bürger zu beteiligen, anstatt sie wirklich in die Definition von Missionen einzubeziehen. Auf der anderen Seite beleuchten Erkenntnisse aus Stakeholder-Interviews und einem Expertenworkshop die Herausforderungen bei der Einbeziehung der Bürger in die Entscheidungsfindung: Neben der Gestaltung eines effizienten Verfahrens sollte die Rolle der Bürger gegenüber anderen Stakeholdern klar definiert werden. Auch wenn eine geringe Beteiligung der Bürger an der Festlegung von Visionen anscheinend die Wirksamkeit der meisten untersuchten missionsorientierten Initiativen nicht beeinträchtigte, sollten angesichts der zunehmenden Komplexität der Herausforderungen und der wahrgenommenen Probleme weitere Anstrengungen unternommen werden, um sie in die Entscheidungsfindung einzubeziehen Demokratielücke in Europa.

Abstract (english)

Horizon Europe aims to orient EU research and innovation policy towards bold and ambitious missions and to engage, as part of this process, a wide range of stakeholders. In presuming that the approach to public participation in policy-making is linked to the characteristics of each mission-oriented R&I initiative, this paper aims to investigate the role of citizens in the definition of missions and thus in building the (input and output) legitimacy of the related initiatives. On the one hand, a large sample of case studies provides evidence of the practices of citizen involvement in vision-setting and demonstrates that they are still primarily aimed at ensuring citizens’ buy-in rather than involving them genuinely in the definition of missions. On the other hand, findings from stakeholder interviews and an expert workshop shed light on the challenges in engaging citizens in decision-making: besides designing an efficient procedure, the role of citizens in respect to other stakeholders should be clearly identified. Even though low involvement of citizens in vision-setting did not seemingly affect the effectiveness of most of the mission-oriented initiatives investigated, further efforts for engaging them in decision-making should be made in the light of the increasing complexity of challenges and the perceived democracy gap in Europe.

Funders: fteval - Österreichische Plattform für Technologiepolitikevaluierung
Subjects: Policy, Fields & Systems Evaluation
Divisions: -- Other
Uncontrolled Keywords: JIIP, mission-oriented R&I
Identification Number: 10.22163/fteval.2019.329
Date Deposited: 14 Jun 2019 10:16
URI: http://repository.fteval.at/id/eprint/415

Actions (login required)

View Item View Item