NEW PATHWAYS TO SOCIAL CHANGE – CREATING IMPACT THROUGH SOCIAL INNOVATION RESEARCH

Howaldt, Jürgen (2019) NEW PATHWAYS TO SOCIAL CHANGE – CREATING IMPACT THROUGH SOCIAL INNOVATION RESEARCH. fteval Journal for Research and Technology Policy Evaluation (48). pp. 37-48. ISSN 1726-6629

[img]
Preview
Text
Journal48_10.22163_fteval.2019.365.pdf

Download (1MB) | Preview
Official URL: https://www.fteval.at

Abstract

Der Artikel betont die entscheidende Rolle sozialer Innovation bei der erfolgreichen Bewältigung der sozialen, wirtschaftlichen, politischen und ökologischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. In diesem Zusammenhang zeigt das globale Mapping des internationalen Forschungsprojekts SI-DRIVE die Fähigkeit sozialer Innovationen, den sozialen Wandel zu modifizieren oder sogar umzuleiten und die Menschen zu befähigen, dh eine Vielzahl von Interessengruppen sowie die breite Öffentlichkeit anzusprechen, um Verbesserungen zu erzielen und den sozialen Zusammenhalt zu stärken und intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum zu ermöglichen. Erfolgreiche soziale Innovationen beruhen wie technologische Innovationen auf zahlreichen Voraussetzungen und erfordern entsprechende Infrastrukturen und Ressourcen. Dies beinhaltet eine neue Rolle der öffentlichen Ordnung und Regierung bei der Schaffung geeigneter Rahmen- und Unterstützungsstrukturen, der Integration von Wirtschaft und Zivilgesellschaft sowie der Unterstützung von Maßnahmen durch Wissenschaft und Universitäten (z.B. Bildung für soziale Innovationsleistung, Know-how-Transfer). Dies wirft auch die Frage nach der Rolle der Universitäten im Allgemeinen und der Sozialwissenschaften im Besonderen in sozialen Innovationsprozessen auf. Für die Entwicklung sozialer Innovationen wird es eine große Herausforderung sein, die Forschungs- und Bildungseinrichtungen stärker einzubeziehen. In diesen Prozessen werden die Sozialwissenschaften aufgefordert, ihre Funktionen im Hinblick auf Innovation neu zu definieren. In der Vergangenheit hat die Innovationsforschung im Kontext der Sozialwissenschaften dazu beigetragen, die sozialen Dimensionen, die Komplexität und die Paradoxien von Innovationsprozessen zu erklären. Von nun an wird viel davon abhängen, das Kompetenzspektrum der Sozialwissenschaften sowie der Sozialwissenschaftler neu auszurichten, indem ein aktiver Beitrag zur Entwicklung sozialer Innovation geleistet wird. Vor diesem Hintergrund sind partizipative Ansätze zur Förderung der Einbindung und Stärkung zivilgesellschaftlicher Akteure unabdingbar.

Abstract (english)

The paper emphasises the crucial role of social innovation in successfully addressing social, economic, political and environmental challenges of the 21st century. In this context, the global mapping of the international research project SI-DRIVE reveals the capacities of social innovations to modify or even re-direct social change and to empower people – i.e. to address a wide variety of stakeholder groups, as well as the broader public, in order to improve social cohesion and to allow for smart, sustainable and inclusive growth. Like technological innovations, successful social innovations are based on numerous presuppositions and require appropriate infrastructures and resources. This includes a new role of public policy and government for creating suitable framework and support structures, the integration of the economy and civil society as well as supporting measures by science and universities (e.g. education for social innovation performance, know-how transfer). This also raises the question of the role of universities in general and of social sciences in particular in social innovation processes. It will be a major challenge for the development of social innovation to ensure a much higher involvement of research and education facilities. In these processes social sciences will be challenged to redefine their functions with regard to innovation. In the past, innovation research in the context of social sciences has contributed to explain the social dimensions, the complexity and paradoxes of innovation processes. Henceforth, much will depend on realigning the range of competencies of social science as well as social scientists by contributing actively to the development of social innovation. Against this background participatory approaches that promote involvement and empowerment of civil-society actors are indispensable.

Funders: BMBWF
Subjects: Policy, Fields & Systems Evaluation
Divisions: -- Other
Uncontrolled Keywords: Social Innovation, Societal Impact, Societal Transformation, Empowerment, Participatory Approaches, Civil Society
Identification Number: 10.22163/fteval.2019.365
Date Deposited: 07 Aug 2019 09:47
URI: http://repository.fteval.at/id/eprint/434

Actions (login required)

View Item View Item