GHENT UNIVERSITY’S INTERDISCIPLINARY SSH-CONSORTIA – A STRATEGY TO ENHANCE THE SOCIETAL IMPACT OF RESEARCH

Klima, Noel and Meysman, Stefan and Carlier, Julie and Dewaele, Alexis and De Smet, Esther (2019) GHENT UNIVERSITY’S INTERDISCIPLINARY SSH-CONSORTIA – A STRATEGY TO ENHANCE THE SOCIETAL IMPACT OF RESEARCH. fteval Journal for Research and Technology Policy Evaluation (48). pp. 133-138. ISSN 1726-6629

[img]
Preview
Text
Journal48_10.22163_fteval.2019.381.pdf

Download (594kB) | Preview
Official URL: https://www.fteval.at

Abstract

Aufgrund der nationalen und regionalen Ausrichtung auf die „objektive“ Verteilung von Forschungsgeldern und der Bereitschaft, eine weltbekannte wissensbasierte Wirtschaft zu werden, beschränken sich die Leistungsindikatoren häufig auf quantitative und individuelle Ergebnisse und traditionelle Zahlen wie die Anzahl der Veröffentlichungen, Promotionen und Zitate. Im Vergleich zu den STEMM-Disziplinen (Science, Technology, Engineering, Mathematics and Medicines) ist weithin bekannt, dass dieses System die Sozial- und Geisteswissenschaften (SSH) zum Teil aufgrund einer anderen Forschungs- und Publikationskultur benachteiligt. Bei der Leistungsmessung wird Indikatoren wie (interdisziplinäre) Zusammenarbeit oder dem Dienst an der Gesellschaft traditionell weniger Beachtung geschenkt, während viele SSH-Disziplinen gerade hier ein starkes Potenzial und einige bereits gut entwickelte Good Practices aufweisen. Darüber hinaus drängten Merkmale wie ein hohes Maß an Individualität der Forscher, eine geringere „große“ Finanzierung aufgrund kleinerer Forschungsgruppen sowie ein hoher Lehraufwand und ein Mangel an (geplanter) gesellschaftlicher Wertschöpfung bei SSH die Forschungsabteilung der Universität Gent zur Unterstützung gemeinsame Initiativen in der SSH zur Stärkung von Exzellenz und Wirkung in der Forschung durch Stimulierung der Zusammenarbeit. Eine dieser Initiativen beinhaltete die Einrichtung interdisziplinärer SSH Forschungskonsortien. Die SSH-Forschungskonsortien können als Gegenstück zu den vom „Industrial Research Fund“ (IOF) finanzierten Wirtschaftsförderungszentren der Universität Gent angesehen werden, die eingerichtet wurden, um die Lücke zwischen strategischer Grundlagenforschung, industrieller Zusammenarbeit und technologischer Innovation zu schließen. Die SSH-Konsortien ergänzen diese STEMM-Initiativen und haben das Ziel, die Lücke zwischen SSH (Grundlagen-) Forschung, interdisziplinärer Zusammenarbeit und gesellschaftlichem Einfluss zu schließen.

Abstract (english)

Due to a national and regional focus on “objective” distribution of research funds and a willingness to become a world-renowned knowledge economy, performance indicators are often limited to quantitative and individual output and traditional figures such as number of publications, PhD’s and citations. When compared to the STEMM (Science, Technology, Engineering, Mathematics and Medicines) disciplines, this system is widely known to disadvantage the Social Sciences and Humanities (SSH) in part because of a different research and publication culture. In measuring performance, traditionally less attention is given to indicators such as (interdisciplinary) cooperation or service to society while many SSH disciplines show especially here a strong potential and some already well-developed good practices. In addition, characteristics such as a high level of individuality of researchers, less “big” funding due to smaller research groups as well as a high teaching load and lack of (planned) societal value creation in SSH, urged Ghent University’s Research Department to support joint initiatives in SSH to strengthen research excellency and impact through the stimulation of cooperation. One of these initiatives entailed the set-up of interdisciplinary SSH research consortia. The SSH research consortia may be considered the counterpart of Ghent University’s business development centers as funded by the “Industrial Research Fund” (IOF)1 which were installed to bridge the gap between strategic fundamental research, industrial cooperation and technological innovation. The SSH-consortia are complementary to these STEMM initiatives and have the purpose to bridge the gap between SSH (fundamental) research, interdisciplinary cooperation and societal impact.

Funders: BMBWF
Subjects: Policy, Fields & Systems Evaluation
Divisions: -- Other
Identification Number: 10.22163/fteval.2019.381
Date Deposited: 07 Aug 2019 12:04
URI: http://repository.fteval.at/id/eprint/450

Actions (login required)

View Item View Item