Evaluierung der OSTA in Washington und Peking

Sturn, Dorothea and Gassler, Helmut and Ploder, Michael and Schuch, Klaus and Unger, Maximilian (2019) Evaluierung der OSTA in Washington und Peking. Technical Report. Wien.

[img]
Preview
Text
OSTA_Evaluierung_25_09.pdf

Download (4MB) | Preview

Abstract

In den letzten Jahrzehnten ist internationale Zusammenarbeit zu einem immer wichtigeren Element nationaler und internationaler Forschungs-, Technologie- und Innovationspolitik (FTI Politik) gewor-den. Innerhalb Europas haben FTI Kooperationen eine lange Tradition und werden auf europäischer Ebene durch die Europäischen Rahmenprogramme für FTI durch die Europäische Kommission stark befördert. Mit der Einführung spezifischer ERA-Nets und der stärkeren Einbeziehung außereuropäi-scher Länder in EUREKA gab es vermehrt Möglichkeiten der Kooperation über Europa hinaus. Viele europäische Länder formulierten spezifische Strategien und schufen spezifische Unterstützungsfor-mate für außereuropäische FTI-Kooperationen. Auch Österreich baute seine Förderungen für außer-europäische Zusammenarbeit in den letzten Jahren aus1. Die Errichtung der beiden OSTA in Washing-ton und Peking sind im Kontext dieser intensivierten Kooperationsbemühungen zu sehen. Das OSTA Washington wurde bereits im Jahr 2001 gegründet und seit damals von der Motivation getragen, an die führende Forschungsnation USA anzudocken und die vielen österreichischen Forschenden vor Ort zu unterstützen. Die Einrichtung des OSTA Peking erfolgte sehr viel später, im Jahr 2012, als die Be-deutung der aufsteigenden BRICS-Staaten sich immer klarer herauskristallisierte. Die beiden Büros dienen der Stärkung der bilateralen Beziehungen mit Nordamerika und Mexiko sowie China und der Mongolei. Die hier vorgelegte Evaluierung zeigt auf Basis einer Mischung aus qualitativen und quantitativen Me-thoden, wie die beiden OSTA dieser Aufgabe nachkommen, und formuliert Empfehlungen für die wei-tere Arbeit der Büros.

Abstract (english)

In recent decades, international cooperation has become an increasingly important element of national and international research, technology and innovation policy (RTI policy). Within Europe, FTI collaborations have a long tradition and are strongly promoted at European level by the European Commission's European RTI Framework Programs. With the introduction of specific ERA-Nets and greater involvement of non-European countries in EUREKA, there has been more scope for cooperation beyond Europe. Many European countries formulated specific strategies and created specific support formats for non-European RTI cooperation. Austria also expanded its support for non-European cooperation in recent years. The establishment of the two OSTA in Washington and Beijing should be seen in the context of this intensified cooperation effort. The OSTA Washington was founded back in 2001 and since then has been driven by the motivation to dock with the leading research nation USA and support the many Austrian researchers locally. The establishment of the OSTA Beijing took place much later, in 2012, when the meaning of the rising BRICS states became more and more clear. The two offices will strengthen bilateral relations with North America and Mexico, as well as China and Mongolia. Based on a mixture of qualitative and quantitative methods, the evaluation presented here shows how the two OSTAs fulfill this task and formulates recommendations for the further work of the offices.

Funders: BMEIA
Subjects: Evaluation of Institutions
Policy, Fields & Systems Evaluation
Divisions: ZSI - Zentrum für Soziale Innovation GmbH
Number of Pages: 99
Uncontrolled Keywords: stakeholder, OSTA, impact
Identification Number: 10.22163/fteval.2019.418
Date Deposited: 08 Aug 2019 11:28
URI: http://repository.fteval.at/id/eprint/468

Actions (login required)

View Item View Item