Evaluierung des österreichischen Genomforschungsprogramms GEN-AU

Warta, Katharina and Ohler, Fritz and Konlechner, Cornelia and Radauer, Alfred and Good, Barbara and Enzig, Christien and Dudenbostel, Tobias (2014) Evaluierung des österreichischen Genomforschungsprogramms GEN-AU. Technical Report. Wien.

[img]
Preview
Text
Evaluierung des österreichischen Genomforschungsprogramms GEN-AU.pdf

Download (2MB) | Preview

Abstract

Im September 2001 startete das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur das österreichische Genomforschungsprogramm (GEN-AU), das mit einem Gesamtfördervolumen von rund EUR 85 Mio. höchst dotierte thematische Life Sciences Forschungsprogramm des Ministeriums. GEN-AU wurde mit einer Gesamtlaufzeit von zehn Jahren über drei Programmphasen geplant. Es hatte ein breit angelegtes Spektrum an Zielen, die von Forschung, Bildung, Gesundheit über Wirtschaft bis zum Arbeitsmarkt reichen. Im Zuge seiner Umsetzung wurden vor allem forschungspolitische Ziele verfolgt, um einen Impuls im Bereich der Genomforschung und Systembiologie zu setzen und diesen bis dahin in Österreich noch relativ schwach ausgeprägten Forschungsbereich nachhaltig zu stärken. Die vorliegende Studie umfasst die ex-post Evaluierung von GEN-AU, unter Einbeziehung der Entwicklungen der Life Sciences Forschungslandschaft in Österreich. GEN-AU hat sich dabei als ein guter Marker im System erwiesen, um wesentliche Entwicklungen in der Forschungslandschaft zu beschreiben, nämlich – um die wichtigsten Ergebnisse vorwegzugreifen – die insgesamt gute Performance und internationale Anbindung der Life Sciences Forschung in Österreich, eine Konzentration auf die in der jüngeren Vergangenheit aufgebauten außeruniversitären Institute und deren Netzwerke sowie eine erhöhte Aufmerksamkeit für Fragen der Forschungsinfrastrukturpolitik.

Abstract (english)

In September 2001, the Federal Ministry of Education, Science and Culture launched the Austrian Genome Research Programme (GEN-AU), which was the programme with the biggest funding volume of the Ministry in the area of Life Sciences, endowed with around EUR 85 million. GEN-AU has been planned for a total term of ten years and with three programme phases. It had a broad range of targets, ranging from research, education and health, to economy and up to the labor market. In the course of its implementation, particularly research policy objectives were pursued to set an impulse in the field of genomics and systems biology, to strengthen this – at that point – still relatively weak research domain in Austria. The study covers the ex post evaluation of GEN-AU, also focusing the development of Life Sciences research landscape in Austria. GEN-AU has proven to be a good marker in the system to describe key developments in the research community, namely the overall good performance and international connections of Life Sciences research in Austria, the focus on the recently established extramural institutes and their networks as well as their increased awareness for issues of research infrastructure policy.

Funders: BMWFW - Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Subjects: Evaluation of Programmes
Divisions: Technopolis Forschungs- und Beratungsges.m.b.H
Number of Pages: 184
Uncontrolled Keywords: Genom, Genomforschung, F&E, außeruniversitär, ex-post Evaluierung, Forschungspolitik, Life Sciences, Netzwerk, Mobilität, Frauenförderung, Wissenschaftsvermittlung
Identification Number: 10.22163/fteval.2015.45
Date Deposited: 28 Sep 2016 12:54
URI: http://repository.fteval.at/id/eprint/60

Actions (login required)

View Item View Item