Implementing evidence-based strategic decision making in HER institutions: The case of Paris Sciences et Lettres University

Basset, Emmanuel and Heuser, Matthias (2019) Implementing evidence-based strategic decision making in HER institutions: The case of Paris Sciences et Lettres University. fteval Journal for Research and Technology Policy Evaluation (47). pp. 129-134. ISSN 1726-6629

[img]
Preview
Text
Journal_47_10.22163_fteval.2019.341.pdf

Download (272kB) | Preview

Abstract

Die Konzeption und Umsetzung wirkungsorientierter F&I-Politiken hängt von der Fähigkeit ab, die erwarteten Auswirkungen solcher Politiken zu kontextualisieren. Die meisten verfügbaren Datenquellen für FuI-Maßnahmen sind jedoch immer noch fragmentiert, sehr heterogen und nicht interoperabel. Die öffentliche Ordnung und die strategische Entscheidungsfindung leiden unter der mangelnden Integration vorhandener Daten, die aus unterschiedlichen Quellen verfügbar sind, unterschiedlichen Definitionen folgen und unterschiedliche Zeitskalen haben. In einem solchen Szenario können Entscheidungsträger und politische Entscheidungsträger immer noch leicht auf falsche Korrelationen stoßen, wenn Indikatoren und relevante Daten nicht mehr im Kontext stehen und in vertikal getrennten Containern oder „Silos“ aufbewahrt werden. Datensilos bleiben getrennt, nicht integriert, oft sogar nicht interoperabel. Mit anderen Worten, um Informationen über F&I-Strategien zu erhalten und wirkungsorientierte Ansätze zu entwickeln, müssen Daten, die derzeit verteilt und sehr heterogen sind, auf integrierte, einheitliche und semantisch konsistente Weise abgerufen werden. Um dies zu erreichen, muss eine Kombination aus semantischen technologischen Lösungen und einem Open-Government-Ansatz verbessert werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Problem der Qualität und Relevanz spezifischer Indikatoren für die beibehaltenen Verwendungen durch diese technologische Wahl gelöst wird.

Abstract (english)

The design and implementation of impact-oriented R&I policies depends on the capacity of contextualizing the expected impact of such policies. However, most of the available data sources for R&I policies are still fragmented, highly heterogeneous and not interoperable. Public policy and strategic decision making suffer from lack of integration of existing data, which are available from separate sources, follow different definitions, have disparate time scales. In such a scenario, decision makers and policy makers can still easily stumble on spurious correlations when indicators and relevant data are deprived of context and maintained in vertically separated containers or ‘silos’. Silos of data remain separate, non-integrated, often not even interoperable. In other terms, to inform R&I policies and design impact-oriented approaches, data that are currently dispersed and highly heterogeneous, need to be accessed in an integrated, unified and semantically consistent way. To achieve this, a combination of semantic-based technological solutions and open government approach must be increased. This, however, does not imply that the problem of quality and pertinence of specific indicators for the uses retained is solved by this technological choice.

Funders: fteval - Österreichische Plattform für Technologiepolitikevaluierung
Subjects: Policy, Fields & Systems Evaluation
Divisions: -- Other
Identification Number: 10.22163/fteval.2019.341
Date Deposited: 17 Jun 2019 09:47
URI: http://repository.fteval.at/id/eprint/426

Actions (login required)

View Item View Item