STAKEHOLDERS’ ROLE TO PRODUCE IMPACT FROM SOCIAL SCIENCE RESEARCH: WHAT LESSONS FOR EVALUATION?

Reale, Emanuela and Fabrizio, Serena and Morettini, Lucio (2019) STAKEHOLDERS’ ROLE TO PRODUCE IMPACT FROM SOCIAL SCIENCE RESEARCH: WHAT LESSONS FOR EVALUATION? fteval Journal for Research and Technology Policy Evaluation (48). pp. 143-151. ISSN 1726-6629

[img]
Preview
Text
Journal48_10.22163_fteval.2019.383.pdf

Download (640kB) | Preview
Official URL: https://www.fteval.at

Abstract

Der Aufsatz befasst sich mit sozialen Auswirkungen, die zumeist als ein Effekt definiert werden, den die Forschung über den akademischen Kontext hinaus erzielen kann, und zwar hinsichtlich des Nutzens für gesellschaftliche und institutionelle Herausforderungen, einschließlich des Einflusses auf die politische Seite (Penfield et al., 2014; Reale, Primeri, Fabrizio, 2017). Das Interesse an einer Vertiefung der sozialen Auswirkungen von Social Sciences ergibt sich aus den Einschränkungen der Verwendung des traditionellen Ansatzes, der auf Input-Output-Outcome-Messungen basiert. Social Sciences zeichnen sich durch Effekte aus, die schwieriger herausgegriffen werden können als in anderen Bereichen der Wissenschaft, und Messungen liefern ein sehr schlechtes und oft voreingenommenes Verständnis des Phänomens (Reale et al., 2017). Der Aufsatz folgt den theoretischen Ansätzen, die sich auf den Forschungsprozess (Spaapen und van Drooge, 2011) und den Beitrag zur Wirkungserzeugung (Mayne, 2012) konzentrieren, anstatt die Wirkung den Forschungsaktivitäten zuzuschreiben. In diesem Zusammenhang ist es von entscheidender Bedeutung, Licht auf die Erzeugungsmechanismen zu werfen, die Wissen in umsetzbare Güter umwandeln, sowie auf das Netzwerk der beteiligten Akteure (Joly et al., 2015).

Abstract (english)

The paper deals with social impact, which is mostly defined as an effect that research could produce beyond the academic context in terms of benefits on societal and institutional challenges, including also impact on the political side (Penfield et al., 2014; Reale, Primeri, Fabrizio, 2017). The interest to deepen issues of social impact in SS derives from the limitations of using the traditional approach based on input-output-outcome measurements; SS are characterised by effects that are more difficult to be singled out than those produced in other areas of science, and measurements provide very poor and often biased understanding of the phenomenon (Reale et al., 2017). The paper follows the theoretical approaches focusing on research process (Spaapen and van Drooge, 2011) and contribution to the impact generation (Mayne, 2012), instead of attribution of impact to research activities; in this respect it is of crucial importance to shed light about the generating mechanisms that transform knowledge into actionable goods, and the network of actors involved (Joly et al., 2015).

Funders: BMBWF
Subjects: Policy, Fields & Systems Evaluation
Divisions: -- Other
Identification Number: 10.22163/fteval.2019.383
Date Deposited: 07 Aug 2019 12:19
URI: http://repository.fteval.at/id/eprint/452

Actions (login required)

View Item View Item